Home
Silbernes Priesterjubiläum unseres Pfarrers Heinz Erdbuerger PDF Drucken

„Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach Hoffnung fragt, die euch erfüllt" (1 Petrus 3,15)
(Primizspruch unseres Pfarrers Heinz Erdbuerger)

Unsere Pfarrgemeinde hatte am Donnerstag einen doppelten Grund zu feiern: Das kirchliche Hochfest Fronleichnam und das silberne Priesterjubiläum unseres Pfarrers und Vizeoffizials lic.jur.can. et theol. Heinz Erdbürger.

Zu einem Fest mit und für die Gemeinde zur Teilnahme und Mitfeier hatten unsere pfarrlichen Gremien eingeladen. Zahlreiche Gläubige, Messdiener, Erstkommunionkinder und Fahnenabordnungen der Vereine versammelten sich vormittags zum Festgottesdienst vor dem Ehrenmal auf dem alten Friedhof. Musikalisch wurde die Festmesse vom Musikzug der freiwilligen Feuerwehr und der Chorgemeinschaft begleitet.

„In einer oft unverständlichen und friedlosen Welt bin auch ich ein Suchender", bekannte Pfarrer Heinz Erdbürger in seiner Predigt und hob die Bedeutung des Sakraments der Eucharistie als Verbindung zu Christus hervor: „Über 25 Jahre war die Eucharistiefeier mit der versammelten Gemeinde der Mittelpunkt meines priesterlichen Dienstes und auch zukünftig sollte die Eucharistie uns alle immer wieder im gemeinsamen Glauben bestärken".
Beeindruckend war die anschließende Prozession, die sich nach der Festmesse betend und singend mit Stationen an den festlich geschmückten Segensaltären durch verschiedene Straßen der Gemeinde zog.

Viele Hände musste der Silberjubilar anschließend vor dem Pfarrhaus schütteln und sich einen Weg zur geschmückten „25" im Eingangsbereich bahnen:

Vor 25 Jahren am 7. Juni 1992 wurde er im Münsteraner Paulusdom von Bischof Reinhard Lettmann zum Priester geweiht. Dabei war die Theologie für den 1958 in Münster geborenen Heinz Erdbürger erst eine „Liebe auf den zweiten Blick". Denn nach der Schulausbildung studierte er zuerst Jura bis zum Examensabschluss und wechselte dann „nach reiflicher Überlegung" zur Theologie. Nach der Priesterweihe wurde er für zwei Jahre Pfarrverwalter in Marl, danach Kaplan in Rheine, 1997 Pfarrer in Wettringen, 2005 wurde er zum Propst in Telgte berufen und ist seit 2014 leitender Pfarrer in Altenberge. Neben seinen priesterlichen Aufgaben ist Heinz Erdbürger seit 1998 beim Bischöflichen Gericht in Münster als Diözesanrichter tätig und wurde 2014 zum Vizeoffizial ernannt.

„Sie sind da, wenn man sie braucht", so eröffnete der stellvertretende Bürgermeister Manfred Leuker den Glückwunschreigen und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen der kirchlichen und politischen Gemeinde. „Es ist mehr als ein Jahrestag und mehr als eine Erwerbstätigkeit", hob Kirchenvorstand Professor Dr. Bernward Büsse hervor und gratulierte zum Gelingen einer Grundsatzentscheidung mit dem Ja zur Berufung als Priester. Johannes Neumayer vom Pfarreirat ging auf den Rückgang der Volkskirche in den letzten Jahrzehnten ein, ließ aber keinen Zweifel, dass für den Jubilar sein bei der Priesterweihe gegebenes Versprechen „Adsum" (Ich bin bereit) weiterhin für den „Weinberg Altenberge" Gültigkeit behalte. Kaplan Stepan Sharko gratulierte im Namen der Mitarbeiter und bedankte sich, dass der Pfarrer trotz zweier großer Aufgabenbereiche jederzeit ein „hilfsbereiter Chef" sei. Für die evangelische Schwestergemeinde überbrachte Presbyter Heiko Filthuth herzliche Glückwünsche.

Anschließend war Gelegenheit in Pastors Garten bei Essen und Trinken miteinander ins Gespräch zu kommen und den sonnigen Jubeltag weiterhin zu genießen.

Fotos auf dieser Homepage unter GALERIE